Finanz- und Steuerverwaltung

Wahlen zum Bezirkspersonalrat

Wahlen zum Bezirkspersonalrat

Wahlflyer ver.di Wahlflyer

Oberfinanzdirektion Karlsruhe
Personalratswahlen 2014

Vertrauen ist gut - Personalrat ist besser

Der Wahlflyer zum Download

So wird gewählt:

  • Gruppe der Beamten

    Es sind 10 Personalräte zu wählen
    Jeder kann 10 Stimmen vergeben
    Es können bis zu 3 Stimmen pro
    Kandidat/in vergeben werden

    Panaschieren ist möglich:
    Sie können auf den ver.di Wahlvorschlag auch Kandidaten aus einer anderen Liste
    übertragen. Die Höchststimmenzahl darf dabei nicht überschritten werden.

    Auszählung der Stimmen bei Verhältniswahl:
    Die Auszählung der Stimmen erfolgt nach dem D`Hondt`schen Höchstzahlverfahren.
    Zunächst werden die auf sämtliche Bewerber eines Wahlvorschlags entfallenden Stimmen
    zusammen gezählt.
    Dann werden die Gesamtstimmenzahlen der Wahlvorschläge nebeneinander gestellt und
    der Reihe nach durch 1, 2, 3, 4 u.s.w. geteilt.
    Auf die jeweils höchste Teilzahl (Höchstzahl) wird so lange ein Sitz zugeteilt, bis alle zu
    vergebenden Sitze verteilt sind.

    Sie haben eine Wahl—Nutzen Sie Ihr Wahlrecht
    Sind Sie am Wahltag verhindert?
    Kein Problem. Nutzen Sie die Möglichkeit der Briefwahl.
    Die Briefwahlunterlagen erhalten Sie bei Ihrem örtlichen Wahlvorstand.

  • Gruppe der Arbeitnehmer

    Gruppe der Arbeitnehmer
    Es ist ein Personalrat zu wählen
    Jeder kann eine Stimme vergeben

    Sie haben eine Wahl—Nutzen Sie Ihr Wahlrecht
    Sind Sie am Wahltag verhindert?
    Kein Problem. Nutzen Sie die Möglichkeit der Briefwahl.
    Die Briefwahlunterlagen erhalten Sie bei Ihrem örtlichen Wahlvorstand.

     

Unterstützen Sie unseren Wahlvorschlag
Unterstützen Sie unsere Kandidatinnen und Kandidaten

Der eine wartet, dass die Zeit sich wandelt. Der andere packt sie kräftig an – und handelt.

UNSERE ZIELE

  • Die Arbeit zu den Menschen bringen
    Wir setzen uns für eine bedarfsgerechte Ausgestaltung der Telearbeit ein.
  • Reduzierung der Arbeitszeit auf das Tarifniveau
    Wir setzen uns im Rahmen der Tarif- und Besoldungsrunden für die Angleichung der Arbeitszeit auf Tarifniveau ein.
  • Personalabbau in der Bauverwaltung stoppen
    Der Sanierungsstau bei öffentlichen Gebäuden kann nur mit einer ausreichenden Personaldecke beseitigt werden.
  • Das Landesamt für Besoldung und Versorgung ist Dienstleister für alle Beschäftigten
    Gute Dienstleistungen erfordern eine ausreichende Personalausstattung
  • Verhältnisorientiertes Gesundheitsmanagement, gesunde Arbeitsplätze
    Wir setzen uns für verbindliche Regeln durch den Abschluss von Dienstvereinbarungen ein
    Wir wollen gute Arbeitsbedingungen, damit die Beschäftigten gesund das Renten-/Pensionsalter erreichen.
  • Attraktive Bedingungen für Nachwuchskräfte
    Wir setzen uns für die Rücknahme der Absenkung bei der Eingangsbesoldung und für eine bessere Durchlässigkeit der Laufbahnen ein.
  • Faire Teilhabe an der Einkommensentwicklung
    Wir setzen uns gemeinsam mit Tarifbeschäftigten im öffentlichen Dienst bei den Tarif- und Besoldungsrunden dafür ein. Durch das jüngste Urteil des BVerwG, (2C 1.13 vom 27.02.2014) sehen wir uns bestätigt. Die Richter haben klargestellt, dass die Besoldungsgesetzgeber in Bund und Ländern verfassungsrechtlich gehindert sind, die Beamtenbesoldung von der Einkommensentwicklung abzukoppeln.
  • Transparente Beurteilungsverfahren
    Wir setzen uns dafür ein, dass mit den Beurteilungen transparent und fair die geleistete Arbeit bewertet wird. Die Beurteilungen sollen nicht ausschließlich der Festlegung der Beförderungsreihenfolge dienen.


Unterstützen Sie unsere Liste mit Ihrer Stimme!