TV-L

Tarifgehälter steigen ab 1. Januar 2018 um 2,35 Prozent Beamte …

TV-L

Tarifgehälter steigen ab 1. Januar 2018 um 2,35 Prozent Beamte erst später

ver.di – TV-L: 2,35% mehr Geld ab 1.1.2018 und Einführung der St. 6 ab EG 9

Der Tarifabschluss mit der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) liegt schon etwas zurück.

Am 17. Februar 2017 einigten sich ver.di und die TdL auf einen Tarifabschluss, der bei einer Laufzeit von 24 Monaten, Entgelterhöhungen in zwei Stufen vorsieht. Zum 1. Januar 2017 wurden die Entgelte um 2,0 Prozent erhöht, mindestens um 75 Euro begrenzt auf den Entgeltbetrag von 3200,00 Euro.

  • Ab dem 1 Januar 2018 werden die Entgelte um weitere 2,35 Prozent erhöht.
    Den Entgeltgruppen 9 -15 werden in zwei Schritten eine Stufe 6 angefügt.
    Ab dem 1. Januar 2018 beträgt der Zuwachs 1,5 Prozent und insgesamt 3 Prozent ab 1. Oktober 2018.
    Die Ausbildungsvergütungen wurden zum 1. Januar 2017 um 35 Euro erhöht. Zum 1. Januar 2018 werden sie um weitere 35 Euro erhöht.
    Deutliche Reallohnsteigerungen, Verbesserungen in den oberen Entgeltgruppen ausbalanciert durch eine soziale Komponente konnten nur durch gute Aktionen und Warnstreiks an denen sich viele in zahlreichen Städten beteiligt haben, erreicht werden.

Die Tarifabschlüsse für den Öffentlichen Dienst sorgen dafür, dass sich die Monatsverdienste insgesamt positiv entwickelt haben. Demnach stiegen die Tarifgehälter inklusive Sonderzahlungen im zweiten Quartal 2017 durchschnittlich um 3,8 Prozent, wie das Statistische Bundesamt mitteilte.

Die Tarifverdienste – gemessen am Index der tariflichen Monatsverdienste einschließlich Sonderzahlungen – waren im zweiten Quartal 2017 durchschnittlich 3,8 Prozent höher als im Vorjahresquartal. Das ist der höchste Anstieg seit Beginn der Zeitreihe im Jahr 2011. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, lag der Anstieg ohne Sonderzahlungen im zweiten Quartal 2017 im Vorjahresvergleich bei 3,4 Prozent. Im gleichen Zeitraum erhöhten sich die Verbraucherpreise um 1,7 Prozent.


Klar ist: Umso mehr Kolleginnen und Kollegen sich für einen Tarifabschluss einsetzen, desto bessere Ergebnisse können wir erreichen. Tarifverträge sind keine Geschenke, die vom Himmel fallen. Sie müssen von den Beschäftigten durchgesetzt werden. Jetzt ver.di beitreten! Gemeinsam sind wir stark!

Hinzu kam die Auszahlung des Tarifabschlusses für die Beschäftigten der Länder (TV-L) in Höhe von 2,0 Prozent, mindestens aber 75 Euro. Dieser gilt zwar bereits seit Januar 2017, er wurde allerdings erst im zweiten Quartal 2017 verbunden mit einer Nachzahlung für die vorherigen Monate ausgezahlt. Besonders deutlich zeigen sich diese beiden Effekte in den Branchen Wasserversorgung und Entsorgung, Öffentliche Verwaltung, Verteidigung und Sozialversicherung sowie im Gesundheits- und Sozialwesen mit einer Tarifsteigerung von jeweils + 4,5 Prozent, rechnet destatis vor. Hintergrund zum TV-L-Abschluss: Ein weiterer Anhebungsschritt um 2,35 Prozent erfolgt zum 1. Januar 2018. Zudem hatten sich die Tarifparteien auf die Einführung der Stufe 6 für die Entgeltgruppen 9 bis 15 erfolgt in zwei Teilschritten: zum 1. Januar 2018 sowie zum 1. Oktober 2018 geeinigt.

TV-L: Was bringen die soziale Komponente und die Stufe 6 ab der EG9? Inkl. Vergleichstabellen ...

TV-L: ver.di Hinweise zur Einführung der Stufe 6 ab EG9
 
Und die Beamten?
Die Übernahme des TV-L Tarifabschlusses auf die Beamten beim Land und den Kommunen in Baden-Württemberg erfolgt leider nicht zeitgleich zum 1. Januar 2018.

Landesregierung, Beamtenbund und Richterbund haben für die baden-württembergischen Landes- und Kommunalbeamten vereinbart, zeitlich verzögert die Besoldung anzupassen. Da hilft auch kein BW-Bonus hinweg.

Angesichts der sprudelnden Steuermehreinnahmen eine unnötiger Sparbeitrag der den beamtinne und Beamten für gleich gute Arbeit aberverlangt wird. ver.di hat dazu die Unterschrift nicht gegeben.