Bundes- und Landesverwaltung

ver.di setzt sich für mehr Stellen in der IT ein

Digitalisierung

ver.di setzt sich für mehr Stellen in der IT ein

Politischer Frauentreff am 16.11.16 ver.di 4.0 Digitalisierung Arbeiten

Der Tarifabschluss mit den Ländern und die seit 2021 geltende Entgeltordnung hat die Einkommensentwicklung für IT-Berufe in der Landesverwaltung wenigstens abgesichert. Dennoch stehen die Lampen bei der IT Baden-Württemberg noch lange nicht auf Grün.

Der neue Landeshaushalt bleibt angesichts der parteiübergreifenden Lippenbekenntnisse zur Digitalisierung der Verwaltung weit hinter seinen Möglichkeiten zurück. Lediglich 9,5 Stellen sind im Staatshaushaltsplan 2022 für die IT Baden-Württemberg veranschlagt. Aus Sicht von ver.di eindeutig zu wenig, um die anspruchsvollen Aufgaben zügig und kompetent bewältigen zu können. Die Digitalisierung der Landesverwaltung ist eine Dienstleistung. Dienstleistungen sind meist personalintensiv. Aus diesem Grund nahmen in den letzten Wochen ver.dianer*innen Kontakt zu einigen Abgeordneten des Landtags auf, um mit ihnen über die Zukunft und Ausstattung der BITBW zu sprechen.

Dabei wurde nicht nur auf die (unzureichende) Stellenausstattung der BITBW hingewiesen. Auch die Arbeitsbelastung durch die Vielzahl an Projekten und die fehlende Standardisierung im Land wurde thematisiert.

Über die Ergebnisse werden wir zu gegebenem Zeitpunkt berichten.