Finanz- und Steuerverwaltung

Schlange stehen ist doof!

Zoll

Schlange stehen ist doof!

Unter dieser Überschrift haben ver.di Vertrauensleute die Schweizer Kundschaft an den Zollämtern in Konstanz angesprochen und auf die besondere Situation der Zöllnerinnen und Zöllner aufmerksam gemacht.

Mit einem Infoschreiben sensibilisiert ver.di die Kundschaft aus der Schweiz über die Lage der Kolleginnen und Kollegen im Zollamt Konstanz.

ver.di-Zöllner im Gespräch ver.di ver.di-Zöllner im Gespräch  – ver.di-Zöllner im Gespräch

Die Bereitschaft mit uns zu diskutieren war insgesamt sehr hoch.
Die Stimmung überwiegend freundlich und interessiert.

Manch einer war sehr überrascht, dass mittlerweile täglich ca. 11000 Ausfuhrkassenzettel täglich in Konstanz über die Theke gehen. Da es sich dabei um eine Durchschnittszahl handelt ist klar, dass sich diese vor allem an Samstagen locker verdoppelt. Überraschend war die Tatsache, dass sich die meisten der „Einkäufer“ für eine Bagatellgrenze ausgesprochen haben.


Einige zeigten sich überaus erstaunt, dass der deutsche Staat da nicht schon lange selber darauf gekommen ist. Der Südkurier hatte von dieser Aktion erfahren und sich vor Ort gezeigt. In Interviews mit allen Beteiligten verschaffte sich die Zeitung ein Bild und wird darüber berichten.

Auf jeden Fall bleiben die ver.di Vertrauensleute dran. Es geht uns darum darzustellen, dass die Abfertigung der Ausfuhrkassenzettel an vielen Ämtern im Bezirk des HZA Singen eine Belastung darstellt. Allerdings:
In Konstanz ist diese Belastung nach Wahrnehmung der ver.di-Vertrauensleute an manchen Tagen schier unmöglich zu bewältigen. Hier sind Sonderlösungen gefragt. Für die Reisenden, für die Zöllnerinnen und Zöllner und nicht zuletzt für die Bürgerinnen und Bürger in der Stadt Konstanz. Besondere Situationen erfordern auch besondere Ideen. ver.di wird nicht nachlassen darauf zu drängen.