Finanz- und Steuerverwaltung

Hinweisgeberportal braucht auch entsprechende Personalaustattung

Finanzverwaltung

Hinweisgeberportal braucht auch entsprechende Personalaustattung

Das Finanzministerium Baden-Württemberg schaltet Anfang September ein anonymes Hinweisgeber-Portal frei. Damit sollen Steuerbetrüger besser ermittelt werden können. Diese Meldeplattform soll lt. FM Hinweisgebern "einen sicheren und anonymen Kommunikationsweg" bieten, um Verstöße anzuzeigen. Finanzminister Bayaz verweist durch diese Möglichkeit auf eine bessere Verfolgung und für mehr Steuergerechtigkeit.

ver.di ist der Ansicht, dass ein solches Portal sicher helfen kann. Aber schon jetzt fehlt der Finanzverwaltung ausreichend Personal. Deshalb ergibt das anonyme Hinweisgeberportal nur dann Sinn, wenn auch mehr Personal zur Bearbeitung der zusätzlichen Anzeigen bereitgestellt wird. "Sonst ist es viel Lärm um nichts", erklärte Martin Gross, Landesbezirksleiter von Verdi in Baden-Württemberg. Ver.di ist überzeugt, dass der Steuergerechtigkeit mehr geholfen wäre, wenn zusätzliche Betriebsprüferinnen und –prüfer eingestellt werden würden. Steuerbetrug sollte besser mit professionellem Personal als mit vagen Anzeigen aus der Nachbarschaft verfolgt werden. Nach wie vor fehlender baden-württembergischen Finanzverwaltung mehr als tausend Beschäftigte für einen qualitativen Steuervollzug.

Mehr zum Thema:

SWR

Personalbemessung Finanzverwaltung