TV-L

Altersteilzeit - FM zu Tarifverhandlungen aufgefordert

TV-L

Altersteilzeit - FM zu Tarifverhandlungen aufgefordert

Ältere Frau amiPad kanareva, Bild-ID #67486107, depositphotos.com Ältere Frau am iPad

Weil diese Brücke ab 2021 gesperrt sein kann, forderte ver.di - auch im Namen der DGB-Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes - Finanzministerin Sitzmann zu Verhandlungen über eine Altersteilzeit-Regelung auf.

Die bisherige Regelung war durch den Tarifabschluss des Beamtenbundes leider nur für schwerbehinderte Tarifbeschäftigte des Landes zugänglich. Wer es sich als schwerbehinderter Beschäftigter in der Landesverwaltung leisten kann, wird diesen Weg nutzen. Für einen Großteil der Tarifbeschäftigten wurde aber mit diesem dbb-Tarifabschluss – eben durch die Beschränkung auf die Schwerbehinderung – der gleitende Weg in die Rente verbaut.

Ein attraktiv ausgestalteter Tarifvertrag zur Altersteilzeit könnte helfen, die überalterte Beschäftigtenstruktur in der Landesverwaltung zu verjüngen. Voraussetzung ist, dass dieser Weg auch für andere geöffnet wird. Der Druck auf die öffentlichen Haushalte ist groß und in manchen Bereichen wird es sich die Arbeit durch eGovernment etc. verlagern. Es bedarf einer klugen Personalplanung mit verschiedenen Instrumenten, z.B. Altersteilzeit, um Veränderungen sozialverträglich zu gestalten und auf neue Situationen reagieren zu können. Es könnten auf diese Weise auch gefährdete (nichtbehinderte) Risikogruppen Zugang zu dieser Brücke in den Ruhestand erhalten.

Es gibt bereits eine Vielzahl von Tarifverträgen zur Altersteilzeit, die von ver.di mit Arbeitgebern getroffen wurden: TVFlexAZ (bei Kommunen und Bund) Demografie-Tarifvertrag der Deutschen Post AG (mit Innovationspreis der Deutschen Wirtschaft), ATZ Telekom oder Energiewirtschaft. Sie ermöglichen allen Beschäftigten Altersteilzeit.

Hier gibt es noch weitere Informationen zum Thema.